Niederlage die Mut macht
SVM zeigt sich bei Meisterschaftsaspirant stark verbessert

FC Karbach - SV Morbach
Trainer: Torsten Schmidt Trainer: Rainer Nalbach

3:2

(2:0)

David Eberhardt (19.) 
1:0
 
Mathias Fischer (38.)
2:0
 
Enrico Köppen (45.)
3:0
 
 
3:1
Jan Brandscheid (55.)
 
3:2
Jan Weber (64.)

  

SV Morbach: Denis Korn, Andre Petry, Maximilian Hoffmann ( 46. Sebastian Stüber), Dennis Kaucher, Heiko Weber, Jan Brandscheid, Andre Thom, Fabrice Schirra ( 46. Florian Knöppel), Marco Graef ( 54. Dominik Kranz), Dennis Schröder, Jan Weber

Das Spiel (Quelle: Rheinzeitung)

FC Karbach erobert die Tabellenführung
Karbach. Nach seinem siebten Saisonsieg führt Fußball-Rheinlandligst FC Karbach nun die Tabelle an: Dank dreier Tore aus Standardsituationen lagen die Vorderhunsrücker gegen den SV Morbach zur Pause klar vorne, mussten jedoch nach zwei Gästetreffern im zweiten Durchgang bis zum Schluss um den Dreier zittern. Da aber Morbach nicht mehr zum 3:3-Ausgleich traf und die TuS Koblenz II parallel bei der SG Mendig mit 0:2 unterlag, ist der FC Karbach nun Tabellenführer.
Zunächst kamen die Gäste besser ins Spiel und hatten nach fünf Minuten gleich ihre erste dicke Gelegenheit: Über rechts konnte Dennis Schröder nach innen auf Jan Brandscheid passen, dessen Schuss noch gerade so von FC-Abwehrspieler David Eberhardt abgeblockt wurde. Und auch die nächste große Möglichkeit ging an Morbach, aber den präzisen Freistoß von Dennis Kaucher parierte Karbachs Torwart Lukas Schmidt perfekt (12.).

Karbachs Trainer Torsten Schmidt ärgerten diese beiden Nachlässigkeiten gewaltig: "Die zwei Chancen kamen aus Situationen, die wir unbedingt abstellen wollten. Vielleicht muss ich das noch deutlicher sagen oder mit Konsequenzen belegen. Ich bin stinksauer darüber." Die Einheimischen kamen nun ihrerseits zu zwei Kombinationen, wobei letztere in einen Eckball mündete. Diesen brachte Kapitän Marco Gietzen perfekt nach innen und der lange Eberhard köpfte am kurzen Eck stehend aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung ein (19.). Nach einer halben Stunde hatte dann Neuzugang Enrico Köppen eine Doppelchance, aber zunächst parierte der junge Gäste-Torwart Dennis Korn mit dem Fuß und den Nachschuss hielt der dann mit der Hand.
Mit einem Freistoß aus über 30 Metern überraschte Mathias Fischer wenig später Korn, denn Fischers Versuch schlug zum 2:0 für den FC ein, nachdem der Ball kurz vor dem Tor aufgesprungen war (38.). In der letzten Minute des ersten Durchganges konnten die Einheimischen ein drittes Mal jubeln: Nach einer Ecke von Nenad Lazarevic schraubte sich Köppen am höchsten, traf nach einer erneuten Standardsituation per Kopf.

Mit einen Dreifach-Wechsel kurz nach der Pause wollte Morbachs Trainer Rainer Nalbach die Wende herbeiführen. "Spielt einfach, was willst du sonst hier machen", appellierte er an seine Schützlinge, die in der Tat danach ins Spiel zurückkamen. André Thom bediente nach einer Ungenauigkeit von Tim Puttkammer Morbachs besten Spieler Jan Brandscheid auf rechts, der mit seinem präzisen Schuss ins lange Eck den Anschlusstreffer markierte (55.).

Und zehn Minuten wuchs die Hoffnung der Gäste auf einen Punktgewinn weiter, denn FC-Neuzugang Mathias Fischer verhinderte nicht den Schuss von Brandscheid. Diesen konnte Schmitt zwar noch abwehren, aber beim Nachschuss von Jan Weber war er machtlos, sodass Karbach danach nur noch 3:2 führte (65.). Fortan entwickelte sich ein offenes Spiel mit Gelegenheiten auf beiden Seiten. So verpassten Morbachs Kaucher (77.) und auch Kapitän Andre Petry (88.) knapp, während Köppen auf der Gegenseite zwei gute Möglichkeiten liegen ließ (82./89.), sodass es beim knappen Sieg für die Gastgeber blieb.

Trainer Schmidt war insgesamt nicht zufrieden: "Wir haben unsere Qualität nur selten in die Waagschale geworfen und der letzte Tick Spannung hat bei uns gefehlt. Das hat dazu geführt, dass ein Gegner der eigentlich tot ist wieder aufstehen darf. Mit der ersten Halbzeit kann ich noch leben, die zweite war dagegen enttäuschend."

Gäste-Coach Rainer Nalbach analysierte die Schwächen und Stärken seiner Elf: "Wenn du in der Rheinlandliga bei Standards so verteidigst, ist es schwer zu punkten. Vor dem ersten Karbacher Tor haben wir zwei Riesenchancen, die man eigentlich machen muss. Wie wir dann nach dem 3:0 zurückgekommen sind, war dann aber sauber. Wir haben uns nicht abschlachten lassen, das gibt zumindest ein gutes Gefühl."