Abteilung Badminton weiter auf Erfolgskurs

Bei den am Samstag, den 16. Mai 2015 stattgefundenen 19. Stadtmeisterschaften von Frankenthal startete der SV Morbach mit dem Mixed Rosi und Gerd Göhl, im Herreneinzel war Gerd Göhl nochmals am Start.

Morgens um 10:00 Uhr startete das Turnier mit dem Mixed.
Gespielt wurde in 3 Gruppen mit jeweils drei oder vier Paarungen. Rosi und Gerd erwischten eine 4er Gruppe, die sich als ziemlich stark erwies.
Gespielt wurden 2 Sätze bis 21, sodass es auch zu einem Unentschieden kommen konnte.
Bereits im ersten Spiel hatten die beiden Mühe ins Spiel zu finden. Leider wurde der erste Satz mit 15:21 verloren, der zweite Satz verlief besser und konnte aber erst in der Verlängerung mit 22:20 gewonnen werden.
Im zweiten Spiel hatten die beiden keine Probleme und gewannen mit 21:19 und 21:16. Im dritten Spiel musste nun ein Sieg her, da der Gegner bereits die beiden ersten Spiele gewonnen hatte. Doch bereits der erste Satz wurde denkbar knapp mit 21:19 verloren. Jetzt galt es den nächsten Satz zu gewinnen, um wenigstens den zweiten Platz in der Gruppe zu sichern, der die Qualifizierung der Ausspielung Platz 4-6 ermöglichte. Dies gelang mit 21:16.
In der Platzierungsrunde traf man auf die beiden Gruppenzweiten der anderen Gruppen. Im ersten Spiel ging es heiß her. Nach 22:20 und 20:22 musste der dritte Satz entscheiden. Enger konnte ein Spiel nicht verlaufen, denn auch dieser Satz ging in die Verlängerung. Obwohl man schon mit 16-20 zurücklag, gaben die beiden nicht auf und bewahrten die Ruhe. Schließlich setzten sie sich mit 24:22 durch. Das letzte Spiel musste gewonnen werden, um den vierten Platz zu sichern. Dies war für die beiden kein Problem und der Gegner wurde mit 21:11, 21:11 besiegt.
So konnte man ohne Niederlage, trotzdem nur den undankbaren 4. Platz erreichen.

Im Anschluss, um ca. 14:00 Uhr begann die Einzelkonkurrenz.
In der Vorrunde gewann Gerd seine beiden Spiele klar in zwei Sätzen mit 21:8 / 21:18, sowie 21:7 und 21:15. Damit qualifizierte er sich locker für die Finalrunde.
Hier traf er auf zwei junge Talente aus Grünstadt. Im ersten Spiel der Finalrunde hatte Gerd keine Chance gegen den späteren Turniersieger und musste sich mit 7:21 und 11:21 geschlagen geben.
Im zweiten Spiel witterte Gerd seine Chance und gewann den ersten Satz in der Verlängerung mit 24:22. Jetzt galt es den nächsten Satz zu gewinnen, um den zweiten Platz dingfest zu machen. Obwohl Gerd sich quälte und alles aus sich herausholte, was nach dem langen Tag noch da war, musste er den Satz mit 19:21 abgeben. Der junge ausgeruhte Gegner hatte im dritten Satz leichtes Spiel und verwies Gerd auf den dritten Platz.