Vereinsgeschichte

 Sportverein Morbach  

 

Die Anfangsjahre

 

Die Wiege des Sportvereins Morbach stand beim Turnverein Morbach 09, bei dem in den zwanziger Jahren junge Burschen ihr Herz für den Fußballsport entdeckten, der in dieser Zeit auch auf dem Lande zunehmend populär wurde.

 

Die Morbacher Fußballer beteiligten sich zunächst (1921/22) nicht an den Verbandsrunden, da der Fußballsport im Turnverein in den Jahren nach dem ersten Weltkrieg eine untergeordnete Rolle spielte und vielfach nicht als gesellschaftsfähig anerkannt wurde. Im Gegensatz zum Nachbarverein Hinzerath, der am Anfang einer großen sportlichen Erfolgsserie in der Verbandsliga des Nahegebietes stand.

 

Aufwärts mit dem Fußballsport ging es in Morbach, als man sich zum Westdeutschen Spielverband orientierte, dessen Zugehörigkeit einen geregelten Spielbetrieb bedingte. Damit waren die Voraussetzungen für den Siegeszug von König Fußball auch in Morbach geschaffen, was in letzter Konsequenz dazu führte, dass die fußballbegeisterten Mitglieder des Turnvereins im Jahre 1929 eine Versammlung einberiefen und die Gründung eines selbstständigen Sportvereins proklamierten. Als erster Vorsitzender des neuen Vereins wurde der Leiter des Sägewerkes Ludwig Kuntz, Karl Dreyer, gewählt.

 

Der junge Verein trat dem Westdeutschen Spielverband, Gau Idarwald, bei. Die Fußballmannschaften beteiligten sich an den Verbandsspielen und sonstigen sportlichen Veranstaltungen.

 

1929

 

Bereits im ersten Jahr der Zugehörigkeit wurde die Jugendmannschaft Meister. Die erste Fußballmannschaft errang diesen Titel im zweiten Jahr, sicher eine ganz beachtliche Leistung. Der Verein schied dann aus dem Westdeutschen Spielverband aus, um dem Süddeutschen Fußballverband beizutreten.

 

 

Die 1. Mannschaft von 1929, die sich wie folgt zusammensetzte:

v.l.: Karl Thomas, Josef Bastian, Johann Weyand, Willi Schuh, Albert Allert, Theo Hasse, Ludwig Funk, Stefan Bastian, Karl Kiepfer, Alfred Allert, Karl Thömmes

 

In diesem jungen Sportverein wurde aber nicht nur Fußball gespielt, sondern auch eifrig die Leichtathletik gepflegt. Der Sportverein Morbach verfügte hier über einige Talente und hatte im Laufe der Jahre beste Erfolge zu verzeichnen. Bei Kreiswettkämpfen errang der Verein stets eine Reihe erster Preise. Unter anderem hat sich der Verein in Einzel- und Mannschaftskämpfen eine Anzahl von Kreiswimpeln erworben, von denen einige noch im Besitz des Vereins sind. Leider sind die Siegs- und Meisterschaftstrophäen durch Kriegs- und Nachkriegsereignisse zum größten Teil verloren gegangen.

 

Die Einführung der allgemeinen Wehrpflicht und die damit verbundene Einberufung der jungen Fußballspieler brachte den Sportverein hinsichtlich seiner ersten Mannschaft in eine gewisse Krise, schieden doch Spieler in den besten Jahren zwangsläufig aus dem Verein und der Mannschaft aus. Diese Lücke wurde einigermaßen durch die Mitwirkung von Angehörigen des in Morbach stationierten ehemaligen Reichsarbeitsdienstes (RAD) geschlossen.

 

1939

 

Mit dem Beginn des zweiten Weltkrieges und damit verbunden die fast vollkommene Einberufung der Jugend zum Wehr- und Kriegsdienst endete vorübergehend das Vereinsleben. Vom 1. September 1939 bis zum 8. Mai 1945 dauerte der Krieg. Unter den Opfern befanden sich auch Mitglieder des Sportvereins Morbach, die aus dem Krieg nicht mehr zurückgekehrt sind.

 

Nach dem Ende Krieges herrschten die Franzosen in Morbach, die nur zögernd und widerstrebend ein Wiederaufleben der Vereine zuließen. Dennoch fanden sich Mitte 1946 in Morbach Sportler (Bastian Josef, Koch Heini, Zerwes Josef u. Dr. Franz Fretz), die nach vielen Mühen und Schreibereien von der französischen Militärregierung eine Genehmigung zur Gründung des Sportvereins erhielten. Die alten Freunde und Gönner fanden zurück und langsam begann der Verein wieder Boden zu fassen.

 

Fast explosionsartig weitete sich einige Jahre später das Angebot des Sportvereins aus. Die ehemaligen Mitglieder des Turnvereins Morbach fanden verübergehend Aufnahme in der Turn-Abteilung des Sportvereins, ehe sie später aufgrund der gelockerten Bestimmungen wieder selbstständig wurden.

 

1949

 

Im zwanzigsten Jahre seines Bestehens hatte der Verein in seinem Leistungsstand einen ersten Höhepunkt, der sich wie folgt darstellte:

 

Abteilung Fußball:

1. Mannschaft, 1.Kreisklasse, 2. Tabellenplatz

2. Mannschaft, 2. Kreisklasse, 3. Tabellenplatz

Jugendmannschaft, Kreismeister des Kreises Bernkastel

 

Abteilung Tischtennis:

A-Mannschaft, ungeschlagener Bezirksmeister, Aufstieg in die Oberliga

B-Mannschaft, Kreismeister, Aufstieg in die Bezirksklasse

Jugendmannschaft, ungeschlagener Kreismeister

Damenmannschaft, Kreisklasse, 2. Tabellenplatz

 

Bei den Einzelmeisterschaften des Kreises wanderten sämtliche Titel nach Morbach, mit Ausnahme des Herren-Einzel und –Doppel, in denen jeweils der zweite Platz erreicht wurde, ebenso auch die Titel der Bezirksmeisterschaften. Bei den Landesmeisterschaften Rheinland wurde Irmgard Schneider (verheiratete Fundermann) Rheinland-Meisterin. Die Landesmeisterschaften der Jugend brachten einen dreifachen Morbacher Erfolg:

 

1. Mädchen-Einzel Ursula Kessel (verheiratete Kaas)

2. Mädchen-Doppel Kessel-Mettler Antonia (verheiratete Brück)

3. Gemischtes Doppel Kessel-Nau Heinz

 

Damit war der Sportverein 1949 der erfolgreichste aller teilnehmenden Vereine an den Kreis-, Bezirks- und Landesmeisterschaften. Diese Erfolge konnte der Verein dank seiner zielbewussten Jugendpflege und –Förderung erzielen. Mehrere große Turniere der Tischtennisabteilung fanden begeisterte Anerkennung bei den auswärtigen Teilnehmern, so dass sogar der Tischtennisverband Rheinland seine Landesmeisterschaften der Jugend für 1950 nach Morbach vergab.

 

Später veranstaltete die Tischtennisabteilung die Hunsrückpokalturniere in Morbach, sechs Jahre ein internationaler Treffpunkt (Teilnehmer unter anderem aus Luxemburg und Frankreich) für die Freunde des Tischtennissports.

 

Das Spieljahr 1953/54 brachte die erste Meisterschaft der Morbacher Fussballer, die nach einem völligen Umbruch und einer jungen Mannschaft ungeschlagen Meister der B-Liga wurden und den Aufstieg feiern konnten.

 

 

Die Meistermannschaft:

Stehend v.l.: Heinz Puhl, Edgar Nau, Alfred Jakobs, Hans Köhnke, Karl-Heinz Wolter, Werner Kneppel, Herbert Schabbach

Knieend v.l.: Günter Thömmes, Rudi Roth, Hubert Binder

Sitzend v.l.: Günter Hippenstiel, Walter Jordan, Karl Loch

 

1959

 

Der Aufschwung dieser Jahre hatte naturgemäß seine Auswirkungen auf das gesamte Vereinsleben. Bisher nicht vertretene Sportarten fanden ebenfalls eine Heimat im Sportverein. Zu erwähnen sind Handball (Leitung Paul Buschmanns), Billard (Leitung Adalbert Schell), Leichtathletik (Leitung Wendelin Schultheiss) und die Alten-Herren-Fußballer (Leitung Theo Erz). Bis auf die Alte-Herren-Abteilung, die bis zum heutigen Tage Bestand hat, war bei den übrigen genannten Abteilungen das Strohfeuer der Begeisterung nach kurzer Zeit wieder erloschen. Dies war um so bedauerlicher, als gerade die Leichtathletik mit der Durchführung der Hunsrückkampfspiele (4 Jahre) in der Bevölkerung und bei den Sportfreunden von nah und fern eine große Resonanz fand.

 

Im Spieljahr 1958/59 erreichten die Morbacher Fußballer erneut die Meisterschaft in der B-Klasse durch einen 5:2 Erfolg im entscheidenden Spiel gegen den SV Hottenbach und stiegen in die A-Klasse auf.

 

 

Die Meistermannschaft 1959

Von links nach rechts: Betreuer Ernst Lengert, Günter Hippenstiel, Alfred Erz, Manfred Speder, Hugo Rosskopp, Kurt Heisig, Josef Anton, Günter Thömmes, Ferdinand Winkel, Hermann-Josef Jung, Gerd Müller, Richard Stein und der 1. Vorsitzende Karl Denkel

 

Am 30. Geburtstag des Sportvereins wurde folgender Leistungsstand notiert:

1. Fußballmannschaft Meister der B-Klasse des Kreises Bernkastel

2. Fußballmannschaft in der C-Klasse

1. Tischtennismannschaft Tabellendritter in der 2. Rheinlandliga

Jugendmannschaft ungeschlagener Meister der Kreisklasse Bernkastel

Außerdem spielten 4 Jugendmannschaft Fußball

 

1969

 

Zehn Jahre später gelang der 1. Fußballmannschaft wieder der große Wurf. Die Mannschaft wurde unter Trainer Bernd Cullmann (Olympiasieger in der 4 x 100m-Staffel 1960 in Rom) Meister der 1. Kreisklasse des Kreises Bernkastel, also Kreismeister, und stieg automatisch in die A-Klasse auf, die von den Sportkreisen Bernkastel, Wittlich und Zell gebildet wurde.

 

 

In den Meisterschaftsspielen, die zu diesem Erfolg führten, wurden folgende Spieler (20) eingesetzt:

Hermann Bohn, Erwin Schipka, Diethelm Vochtel, Erwin Martini, Peter Kiefer, Günter Schmitt, Eberhard Nickel, Manfred Roth, Alfred Greber, Karli Decker, Friedhelm Schneider, Alfred Decker, Wolfgang Thömmes, Ferdi Winkel, Günter Thömmes, Karl-Heinz Bernard, Bernd Cullmann, Horst Kolling und Heinz Weyand.

 

Nach einem kurzen Gastspiel in der A-Klasse mussten die Fußballer wieder den Weg zurück in die Kreisklasse antreten.

In dieser Zeit entscheidet sich die Vereinsführung den Erfolg in konsequenter Jugendarbeit zu suchen.

1970 wurde Olympiasieger Bernd Cullmann von Fussball-Weltmeister Horst Eckel (Mitglied der 54´er WM-Elf) als Trainer des SV Morbach abgelöst. An sportlicher Prominenz fehlte es wahrlich nicht in diesen Jahren.

 

1979

 

Mit der Gründung einer Wanderabteilung (1978) hat der Sportverein Morbach eine „Marktlücke“ in der Gemeinde geschlossen. Erfreulich ist die rege Tätigkeit dieser Abteilung, die mit der Veranstaltung der 1. Internationalen Volkswanderung in Morbach (15. Juli 1979), einen ersten Höhepunkt hat.

In den frühen achtziger Jahren erntete der Verein die Früchte seiner Bemühungen, den eigenen Nachwuchs nach vorne zu bringen. Innerhalb von 2 Jahren wurde fast der gesamte Spielerkader durch eigene A-Jugendspieler ersetzt.

Zunächst verpasste die 1. Mannschaft nach drei Vizemeisterschaften unter Trainer Hermann Metern in den Spielzeiten 1979-82 knapp den ersehnten Aufstieg.

Dann gelang unter Trainer Fritz Fuchs 1983 die langersehnte Rückkehr in die Kreisliga A Mosel, auf die man 13 lange Jahre warten musste.

 

Kreisliga B Mosel 1982/83:

 

1. SV Morbach  41:11  69:24

2. DJK Horath 37:15  44:28

3. SG Zell/Kaimt  31:21  54:43

4. SV Kautenbach  30:22  58:49

5. SV Veldenz  27:25  53:51

...

 

 

Die Meistermannschaft 1983

Hinten v.l.: Norbert Laudes, Harald Andres, Eugen Schuh, Joachim Klein, Rudolf Strouvelle, Detlef Keller

Mitte v.l.: Betreuer Bernd Schieber, Harald Greweling, Michael Wollmann, Bernd Mertini, Jürgen Erz, Horst Schnell, Andreas Kneppel, Trainer Fritz Fuchs

Vorne v.l.: Jörg Berg, Gerhard Vogt, Thomas Gutweiler, Matthias Vogt, Harald Keller

Es fehlen: Rainer Göhl, Karl-Walter Friedrich, Karl-Heinz Künster, Raimund Knob und Betreuer Hermann Marx

 

In der darauffolgenden Spielzeit gelang der jungen Morbacher Mannschaft das Kunststück, als Aufsteiger Meister der Kreisliga A zu werden und damit in die Bezirksliga West aufzusteigen. Im 55. Jahre seines Bestehens spielte der SV Morbach unter Meistertrainer Fuchs erstmals „überkreislich“ Fußball. Dieser Standard konnte bis zum heutigen Tage kontinuierlich gehalten werden.

 

Kreisliga A Mosel 1983/84:

 

1. SV Morbach  39:13  60:18

2. SV Thiergarten  35:17  43:13

3. SV Haag  33:19  52:32

4. SG Osann/Monzel/Kesten  30:22  41:34

5. SV Lüxem  26:26  49:47

...

 

 

Die Meistermannschaft 1984

Hinten v.l.: Detlef Keller, Matthias Vogt, Jürgen Erz, Heiner Berg, Johannes Kaiser, Betreuer Bernd Schieber

Mitte v.l.: Trainer Fritz Fuchs, Harald Andres, Ulrich Nau, Michael Wollmann, Joachim Roth, Horst Schnell, Andreas Kneppel, Betreuer Hermann Marx, Geschäftsführer Karl-Heinz-Weyand, 1. Voritzender Alfons Jakobs

Vorne v.l.: Jörg Berg, Rudolf Strouvelle, Gerhard Vogt, Thomas Gutweiler, Harald Keller, Harald Greweling, Ehrenvorsitzender Josef Urig, 2. Vorsitzender Ludwig Schuh

 

Die „Fuchs-Elf“ sorgte auch in der Bezirksliga West für Furore. Nach einem 3. Platz 1985 gelang es dem Team ein Jahr darauf insgesamt 26 Pflichtspiele in Folge ungeschlagen zu bleiben und das Entscheidungsspiel um den Vizemeistertitel gegen die Reserve des FSV Salmrohr in Leiwen zu erreichen.

Nach einem 0:0 im 1. Spiel, endeten auch die 90 Minuten des Wiederholungsspieles torlos, bis Andreas Kneppel und Harald Andres in der Verlängerung den SV Morbach in die Relegationsspiele zur Landesliga schossen.

Dort gelangen zwei Siege gegen den VfL Oberbieber (2:1) und die SG Lehmen/Kattenes. Zwischenzeitlich gab es eine 1:2-Niederlage bei der SG Steinefrenz/Neroth. Im letzten Spiel gab es in Boppard eine denkwürdige 0:6-Schlappe, womit man den sicher geglaubten Aufstieg noch verspielte.

 

Die Saison 1986/87 brachte für unsere Fußballer Höhen und Tiefen. Die 1. Mannschaft konnte diesmal den Klassenerhalt erst in den Relegationsspielen um Platz 13 gegen TuS Fortuna Saarburg (0:0) und die SG Winterspelt (0:0) sichern. Dagegen gelang der 2. Mannschaft unter dem unvergessenen Edgar Klesius die Meisterschaft in der Kreisliga D.

Kreisliga D Mosel 1986/87:

 

1. SV Morbach II  29:7  50:7

2. SV Berglicht  28:8  58:12

3. SG Gielert/Schönberg  24:12  55:27

4. FC Büdlich/Breit II  24:12  35:24

5. FC Burgen II  23:13  45:27

...

 

 

Die Meistermannschaft:

Hinten v.l.: Betreuer Edgar Klesius, Bernd Mertini, Bernd Kaiser, Markus Pieper, Torsten Berg, Heiner Berg, Uwe Berg

Vorne v.l.: Eugen Schuh, Karl-Heinz-Wolter jr., Christoph Müller, Thomas Gutweiler, Gerhard Tetzlaff, Harald Keller

 

Auch in der Kreisliga C war unsere 2.Mannschaft nicht zu stoppen und erspielte sich als Neuling den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga B, nur 5 Jahre zuvor noch die „Heimat“ unserer 1. Mannschaft.

 

Kreisliga C Mosel 1987/88:

 

1. SV Morbach II  37:15  52:24

2. FC Traben-Trarbach II  36:16  50:27

3. SV Longkamp  33:19  53:28

4. FC Büdlich/Breit  28:24  52:43

5. Spfr. Malborn  28:24  36:37

...

 

 

Die Meistermannschaft:

Hinten v.l.: Uwe Berg, Heiner Berg, Joachim Klein, Andreas Klassen, Ralf Kolling, Martin Eltges

Mitte v.l.: Ullrich Kimmling, Bernd Mertini, Jörg Berg, Torsten Berg, Peter Wahlen, Stefan Decker, Patrick Jung, Michael Weyand, Betreuer Georg Schuh, Betreuer Martin Liesch

Vorne v.l.: Bernd Kaiser, Ullrich Nau, Harald Alberts, Thomas Gutweiler, Michael Thees, Peter Schuh

 

Auf Anregung von Geschäftsführer Karl-Heinz Weyand und Betreiben von Betreuer Anton Greweling wurde 1988 eine dritte Morbacher Seniorenmannschaft ins Leben gerufen, die in der Kreisliga D startete und den Spielbetrieb insgesamt 10 Spielzeiten lang aufrecht erhielt.

 

1989

 

Mittelfeldplätze in den jeweiligen Ligen standen für unsere Mannschaften bis 1991 zu Buche. In diesem Jahr konnten gleich zwei Aufstiege gefeiert werden.

Die 1. Mannschaft feierte nach siebenjähriger Klassenzugehörigkeit mit Übungsleiter Erich Diederich ihre erste Bezirksligameisterschaft und stieg in die Landesliga Süd auf.

 

Bezirksliga West 1990/91:

 

1. SV Morbach  42:18  59:29

2. SV Haag  38:22  55:27

3. SV Ehrang  35:25  38:33

4. SV Geisfeld  34:26  55:43

5. SG Daun/W./D.  32:28  48:36

...

 

 

Die Meistermannschaft 1991

Hinten v.l.: Rüdiger Lang, Matthias Vogt, Mario Winkel, Hüsref Kalkan, Michael Stadtfeld

Mitte v.l.: Matthias Staadt, 1. Vorsitzender Karl-Heinz Weyand, Betreuer Richard Stein, Thomas Jakobs, Manfred Vogt, Michael Wollmann, Christian Decker, Johannes Kaiser, Betreuer Harald Alberts, Edgar Klesius, Harald Greweling, Trainer Erich Diederich

Vorne v.l.: Jörg Berg, Harald Andres, Marco Ries, Christoph Müller, Martin Klassen, Michael Weyand, „Physio“ Harald Rosner

Es fehlen: Rainer Göhl, Knut Weyand, Peter Schuh

 

Daneben führte Trainer Manfred Gören die 3. Mannschaft als Vizemeister über die Relegationsspiele gegen den FC Hilscheid (4:0) und die SG Lieser (3:0) in die Kreisliga C.

 

Kreisliga D Mosel 1990/91:

 

1. SV Niederemmel II  41:3  83:15

2. SV Morbach III  37:7  71:21

3. FC Gornhausen  35:9  119:30

4. SSV Dhrontal II  23:21  41:38

5. SV Merscheid  21:23  42:50

...

 

 

Die C-Liga-Aufsteiger 1991

Hinten v. l.: Oliver Zimmer, Gerhard Vogt, Gunnar Steck, Detlef Keller, Michael Liesch, Ulrich Kimmling, Hikmet Kalkan, Uwe Rahier, Betreuer Anton Greweling

Vorne v. l.: Ralf Kolling, Martin Martiny, Joachim Klein, Rainer Göhl, Jürgen Erz, Manfred Gören, Patrick Jung, Mike Krieger

Es fehlen: Harald Alberts, Michael Anton, Heiner Berg, Rene Dietle, Christian Erz, Hans-Jürgen Friedrich, Harald Greweling, Christian Herges, Bernd Kaiser, Andreas Klassen, Thomas Klassen, Andreas Kowalsky, Hermann-Josef Laudes, Norbert Laudes, Martin Pfeiffer, Horst Schnell

 

Die Landesliga Süd war für die 1. Mannschaft nur eine Zwischenstation. Das spielstarke Team stieg im zweiten Landesliga-Jahr als Meister in die Verbandsliga Rheinland auf.

 

Landesliga Süd 1992/93:

 

1. SV Morbach  47:13  63:19

2. VfB Polch  42:18  53:17

3. SG Daun/W./D.  37:23  54:43

4. SV Mehring  35:25  46:37

5. SV Wittlich II  35:25  30:33

...

 

 

Die Meistermannschaft 1993

Stehend v.l.: 1. Vorsitzender Karl-Heinz Weyand, Edgar Klesius, Betreuer Richard Stein, Betreuer Bernd Schieber, Trainer Erich Diederich, Matthias Vogt, Rene Strouvelle, Gregor Veit, Manfred Vogt, Mario Winkel, Hüsref Kalkan, Günter Klose, Uwe Greber, Hikmet Kalkan, Danny Scheid, Harald Rosner, Dr. Tobias Kühne, Alfons Jakobs, Achim Welgen

Sitzend v.l.: Jörg Berg, Harald Andres, Friedhelm Gorges, Christian Berens, Christoph Müller, Martin Klassen, Olaf Junglen, Michael Weyand, Rüdiger Lang

Es fehlen: Andreas Kneppel, Stefan Wagner

 

In den ersten beiden Jahren auf Verbandsebene belegte die Mannschaft mit Trainer Helmut Gorholt 1994 und 1995 jeweils den 5. Tabellenplatz. Das waren die bislang besten Platzierungen einer Fußballmannschaft des SV Morbach bis zum heutigen Tag.

 

Nach der Saison 1995/96 gab es einen weiteren Aufstieg zu vermelden. Die 2. Mannschaft schaffte mit Trainer Edgar Mettler als Tabellenzweiter über die Relegationsspiele den Sprung in die Kreisliga A. Torsten Berg und Andreas Schärf erzielten bei den beiden Unentschieden gegen die SG Bettenfeld/M. (1:1) und die SG Heidenburg/Thalfang (3:3) jeweils 2 Treffer.

 

Kreisliga A Mosel 1995/96:

 

1. SG Altlay/Hahn  67  84:25

2. SV Morbach II  62  66:16

3. SSV Dhrontal  55  72:23

4. SG Blankenrath  40  68:45

5. SG Zell  40  64:56

...

 

 

Die A-Liga-Aufsteiger 1996

Hinten v. l.: 1. Vorsitzender Karl-Heinz Weyand, Betreuer Bernd Uhl, Betreuer Hans-Joachim Decker, Holger Lengert, Torsten Berg, Andreas Schärf, Sascha Lieser, Timo Schwickart, Jochen Weyand, Hasan Gel, Ulrich Nau, Trainer Edgar Mettler

Vorne v. l.: Hüsref Kalkan, Hikmet Kalkan, Andreas Marx, Chrsitoph Müller, Stefan Wagner, Stefan Marx, Michael Stadtfeld

 

1997 war fußballerisch ein schwarzes Jahr für den SV Morbach. Nach 27 Jahren stieg wieder eine 1. Fußballmannschaft (in die Landesliga Süd) ab. Und auch die 2. Mannschaft erreichte das Klassenziel nicht und musste den Weg in die Kreisliga B antreten.

Ein Jahr später wurde die 3. Mannschaft, die 1996 lange um den Aufstieg in die Kreisliga B mitgespielt hatte, wegen Spielermangels abgemeldet.

 

Die 1. Mannschaft meldete sich nach ihrem Abstieg eindrucksvoll zurück. Trainer Arno Michels schickte in der Saison 1997/98 die wohl offensivstärkste Morbacher Mannschaft der Vereinsgeschichte aufs Feld. 116 Saisontore und ein Torschützenkönig Rüdiger Lang mit 30 Treffern  sind bisher unerreicht.

Am Ende stand folgerichtig der Meistertitel der Landesliga Süd und die Rückkehr in die Verbandsliga Rheinland.

 

Landesliga Süd 1997/98:

 

1. SV Morbach  70  116:33

2. Eintracht Trier II  68  74:24

3. SG Daun/W./D.  63  87:35

4. SG Wallenborn  45  65:61

5. SG Berndorf  44  55:51

...

 

 

Die Meistermannschaft

Hinten v.l.: Mario Winkel, Mario Thees, Stefan Hartstein, Martin Klassen, Rüdiger Lang

Mitte v.l.: Karl-Heinz Weyand, Betreuer Hans-Joachim Decker, Betreuer Richard Stein, Spielertrainer Arno Michels, Frank Huwer, Michael Widua, Achim Lauterbach, Stefan Zimmer, Betreuer Hermann Bloem, Dr. Tobias Kühne, Helmut Wahlen

Vorne v. l.: Ludwig Schuh, Danny Scheid, Jörg Wahlen, Tobias Thees, Christoph Müller, Rene Strouvelle, Andreas Kunz, Harald Andres

Es fehlen: Christian Willger, Thorsten Haubst, Sascha Lieser, Marcus Wagner, Timo Schwickart, Kai Hoffmann

 

1999

 

Im Spieljahr 2000/01 mußte die 1. Mannschaft nach zwei Mittelfeldplatzierungen aus den Vorjahren als Tabellenletzter wieder den Weg in die Landesliga Süd antreten.

In der Folge vollzogen die Verantwortlichen einen Schnitt und setzten wieder vermehrt auf Spieler aus der eigenen Jugend, sowie auf junge Talente aus der näheren Umgebung.

Ein schwacher Start in die darauf folgende Saison (man war einige Spieltage Tabellenletzter) wurde durch eine furiose Rückrunde unter Interimstrainer Bernd Schreiber wettgemacht und ein zufrieden stellender 4. Platz in der Endabrechnung belegt.

Die Spielrunde 2002/03 brachte die große Klassenreform des Fußballverbandes Rheinland. Die Landesliga wurde abgeschafft und die Verbandsliga hieß künftig wieder Rheinlandliga.

Die Mannschaft von Trainer Werner Feyen spielte während der gesamten Saison in der Spitzengruppe mit und konnte mit einem Schlussspurt Tabellenplatz 3 und damit die Teilnahme an den Qualifikationsspielen zur Rheinlandliga erreichen.

Als die SG Neuwied auf die Teilnahme verzichtete, kam es in Mülheim/Kärlich zu einem echten Endspiel gegen den VfB Wissen, das nach einer Klasseleistung unter Teamchef Christoph Müller klar mit 4:2 gewonnen wurde.

Nun musste man auf den Regionalligisten SV Elversberg hoffen. Bei einem Klassenerhalt der Saarländer war der notwendige freie Platz für den SV Morbach in der Rheinlandliga gesichert. Elversberg siegte, verblieb in der Regionalliga und Morbach stieg zum drittenmal in die höchste Verbandsklasse auf.

 

 

Die SVM-Mannschaft nach dem Relegationssieg gegen Wissen:

Stehend v.l.: Geschäftsführer Theo Gätz, 1. Vorsitzender Ludwig Schuh, Friedhelm Gorges, Thorsten Haubst, Andreas Schärf, Martin Klassen, Michael Herges, Michèl Schärf, Thomas Schäfer, Stefan Zimmer, Daniel Wollscheid, Marcus Wagner, Teamchef Christoph Müller, Michael Mohr, Thomas Gutweiler

Sitzend v. l.: Mario Klingler, Roland Klingel, Timo Rosner, Thomas Reichert, Mario Thees, Sascha Fuhr, Mirko Schuh, Patrick Eck, Kevin Greweling, Viktor Kneib

 

2004 gab es für die Fussballer des SV Morbach einen Aufstieg zu feiern und einen Abstieg zu beklagen.

Die 1. Mannschaft unter Trainer Klaus Kapalla begann gut, konnte zwischenzeitlich den 4. Tabellenplatz belegen und rutschte nach Verletzungspech einiger Leistungsträger tief in den Tabellenkeller. Am Ende stand der letzte Tabellenplatz, die Mannschaft stieg in die Bezirksliga West ab.

Die zweite Mannschaft war in diesem Jahr in der Kreisliga B die überragende Mannschaft und schaffte nach 8 Jahren die Rückkehr in die Kreisliga A. Das Team von Trainer Jörg Berg stellte am Ende sowohl den besten Angriff, als auch die beste Abwehr der Liga.

 

Die 1. Mannschaft erspielte sich unter Klaus Kapalla in ihrem ersten Bezirksliga-Jahr einen 6. Platz und Nachfolger Michael Widua belegte eine Saison darauf Platz 4, nachdem das Team in der Vorrunde lange mit großem Vorsprung die Liga angeführt hatte.

Im Spieljahr 06/07 sorgte der SV Morbach für ein Novum, als nach einigen mannschaftsinternen Turbulenzen Trainer Widua in der Winterpause als Tabellenführer von seinen Aufgaben entbunden wurde.

Fussball-Lehrer Arno Michels übernahm das Kommando und feierte schließlich die Bezirksliga-Meisterschaft 2007 und den Wiederaufstieg in die Rheinlandliga.

 

Die Meistermannschaft 2007

Obere Reihe v.l.: Martin Dawitschek, Physio Harald Rosner, Betreuer Jürgen Nonn, Betreuer Hermann Bloem, Torwart-Trainer Thomas Gutweiler, Co-Trainer Roland Fuhr, Cheftrainer Arno Michels, Eloy Campos

Mittlere Reihe v.l.: 1. Vorsitzender Emil Heinrich, Michael Mohr, Mirko Schuh, Marcus Wagner, Timo Rosner, Bastian Dietrich, Michael Hartmann, Andre Petry, Kevin Kaiser, Martin Schiff

Vorne v.l.: Tim Weber, Michael Herges, Jörg Wahlen, Michael Rauls, Kevin Greweling, Daniel Willems, Sascha Fuhr, Andreas Schärf

Es fehlen: Martin Klassen, Viktor Kneib, Florian Schmidt, Michael Widua

 

Die 2. Mannschaft kämpfte nach ihrer Rückkehr in die Kreisliga A ständig um den Klassenerhalt und sicherte die Klassenzugehörigkeit drei Jahre lang jeweils in allerletzter Sekunde.

 

(Stand der Chronik: 08/2007, Jürgen Erz)

 

© svmorbach2007