Der Spielführer

4 Fragen an Chetrainer Arno Michels zu diesem Thema:

 

 

 

Hallo Arno, die Saisonvorbereitung ist in vollem Gange, wann wird feststehen, wer als Kapitän unsere Erste in der Rheinlandliga unsere Erste auf´s Feld führen wird?
Arno Michels: Richtig, die Mannschaft steckt voll in der Vorbereitung. Die Neuzugänge müssen schnellstens integriert werden. Man ist sich noch am beschnuppern. Die Wahl des Spielführers wird daher erst in den nächsten drei Wochen der Vorbereitung fallen.

 

Wirst Du den Spielführer bestimmen oder wird die Mannschaft ihn wählen?

Arno Michels: Die Mannschaft ist für die Wahl des Spielführers selbst verantwortlich

 

Welche Aufgaben hat in Deinen Augen ein Spielführer?

Arno Michels: Ein gewählter Spielführer kann sich auf die Rückendeckung seiner Mannschaft verlassen. Das ist ein gutes Gefühl, bedeutet aber auch, dass er für diese Mannschaft Verantwortung übernehmen muss. Verantwortung auf und neben dem Platz. Er sollte selbständig Entscheidungen mit der Mannschaft treffen, konfliktfähig sein, Strömungen und Stimmungen innerhalb des Teams erkennen und darauf reagieren. Auf dem Platz muss er gerade in schwierigen Situationen Flagge zeigen und sich der Aufgabe stellen. Zusätzlich sollte er mit dem Trainer im ständigen Dialog stehen. Problematisch wird es dann, wenn der gewählte Kapitän nur geringe Spielzeiten hat.

 

Welchen Stellenwert hat diese Position aus Deiner Sicht?

Arno Michels: Grundsätzlich glaube ich, dass die Anforderungen an einen Kapitän heute gestiegen sind. Es reicht schon lange nicht mehr aus, nur die Mannschaft aufs Spielfeld zu führen und nach dem Spiel für das Bier zu sorgen. Heutzutage haben wir es auch im Fussball mit flacheren Hierarchien zu tun. Fakt ist, dass viele mitreden, bestimmen und sich einbringen wollen, ohne aber immer die Verantwortung zu übernehmen. Insofern sollte ein Kapitän auch Führungs- und Sozialkompetenz mitbringen.


Für das Gespräch bedankt sich Jürgen Erz (12.07.07)