7 Fragen an David Thieser

Hallo David, willkommen in Morbach, bist Du froh, dass das Tauziehen um Dich ein Ende hat?

 

David Thieser: Hallo Jürgen, ja ich bin sehr froh, dass der Wechsel noch vor Saisonbeginn über die Bühne gegangen ist. Nachdem mir Christoph Müller vergangene Woche sagte, dass sich die Sache noch bis Ende August raus zögern könnte war es umso schöner als er mich am Samstag anrief und sagte, dass es jetzt doch noch geklappt hat.

 

 

Was hat Dich bewogen nach Morbach zu wechseln?

 

David Thieser: Da muss ich etwas weiter ausholen. Nach dem Wechsel von Eintracht Trier zum FSV Salmrohr ist dort eigentlich alles schief gelaufen was schief laufen konnte. Zuerst der völlig unnötige Rauswurf von Erwin Berg, dann der genauso unnötige Abstieg aus der Oberliga (am Ende fehlte ein einziges Tor). Schon damals, im Sommer 2007 wollte ich wechseln und stand auch schon mit Arno und dem SV Morbach in Kontakt. Da ich aber noch zwei weitere Jahre vertraglich an Salmrohr gebunden war und der FSV mich nicht ziehen lassen wollte, wäre es nahezu unmöglich gewesen zu wechseln.

 

Im Februar diesen Jahres, nachdem sich der FSV mal wieder von einem Trainer getrennt hatte (Herbert Herres) unter dem es verhältnismäßig gut lief und zu dem auch die gesamte Mannschaft ein gutes Verhältnis hatte war dann für mich endgültig klar, dass ich in der kommenden Saison nicht mehr in Salmrohr bleiben würde. Seitdem ich Fussball spiele hatte ich mich immer (einige Laufeinheiten mal ausgenommen) aufs Training gefreut, in Salmrohr war das dann einfach nicht mehr so. Deshalb der Wechsel. Und wenn man sieht, dass aus einer Mannschaft acht Stammspieler den Verein verlassen muss irgendetwas falsch laufen...

 

Als dann der Anruf von Arno kam hatte ich eigentlich von Anfang an ein gutes Gefühl. Ein Trainer von seiner fachlichen und sozialen Kompetenz ist in der Rheinlandliga sicherlich einzigartig. Zudem war in den beiden Spielen gegen den SV Morbach immer deutlich zu erkennen, dass da eine Mannschaft spielt die völlig intakt ist und zusammenhält, was schon sehr beeindruckend war. Auch die Trainingsbedingungen sind mit dem neuen Kunstrasenplatz und einem sehr guten Rasenplatz für Rheinlandligaverhältnisse top. Da ich von meinen ehemaligen Mitspielern Stefan Fleck und Oleg Tintor auch sehr viel Positives gehört hab war die Entscheidung relativ schnell getroffen.

 

Auf welcher Position würdest Du gerne im SVM-Dress auflaufen?

 

David Thieser: Mittelstürmer  ;-) Nein, ich denke dass ich am effektivsten in der Innenverteidigung oder im defensiven Mittelfeld bin wo ich auch in den letzten Jahren überwiegend gespielt habe, aber eigentlich ist mir die Position völlig egal.

 

Was sind die Stärken von David Thieser?

 

Die eigenen Stärken zu beschreiben ist immer schwierig, aber ich denke dass in erster Linie Zweikampfstärke und taktische Cleverness meine Stärken sind.

 

Dein größter sportlicher Erfolg bisher?

 

David Thieser: Neben dem Aufstieg in die Oberliga 2005 mit den Amateuren von Eintracht Trier sicherlich die Einsätze in der Regionalliga Süd sowie das Spiel gegen den 1.FC Kaiserslautern im DFB-Pokal.

 

Kennst Du schon einige Spieler vom SVM näher?

 

David Thieser: Abgesehen von Stefan Fleck und Oleg Tintor wäre näher kennen wohl übertrieben, da ich erst in dieser Woche ins Mannschaftstraining einsteige. Aber ich hab schon mit fast allen gesprochen und fühle mich schon jetzt super aufgenommen.

 

Was sind Deine Ziele für die kommende Spielzeit?

 

David Thieser: Für mich persönlich gesehen will ich zunächst einmal so schnell wie möglich wieder Spielpraxis sammeln und gute Spiele abliefern. Insgesamt glaube ich, dass wir sehr viele gute Fussballer in der Mannschaft haben und in der Lage sind in der Liga oben mitzuspielen. Allerdings weiß ich aus der Aufstiegssaison 2005, dass in einer Saison viel passieren kann und wirklich alles passen muss um kontinuierlich um den Aufstieg mitspielen zu können. Da wir auch sehr viele junge Spieler im Team haben, von denen man nicht erwarten kann, dass sie 30 oder mehr Spieltage kontinuierlich ihre Leistung bringen, wäre das Ziel Aufstieg sicher verfehlt. Da haben aus meiner Sicht andere Vereine wie Lahnstein, Oberwinter, Mehring oder Burgbrohl größere Chancen. Dennoch hoffe ich, dass wir eine gute Saison spielen und sich sowohl jeder persönlich, als auch die gesamte Mannschaft weiterentwickelt.

(Für das Gespräch bedankt sich Jürgen Erz)

 

© svmorbach2008